A Perfect Circle – Mer de Noms

kopfhörer

Das nächste Album für die berühmte einsame Insel, das Debut-Album „Mer de Noms“ von der US-Band A Perfect Circle. Als Nine Inch Nails und Tool-Fan kommt man kaum um diese Band herum, gegründet von Billy Howerdel und maßgeblich prägend Maynard James Keenan. Das erste Album ist auch heute noch für mich so kräftig und elektrisierend, wie beim ersten Hören. Genau deswegen will ich es auch auf der einsamen Insel nicht missen.

A Perfect Circle – Judith from wino on Vimeo.

 

Artist: A Perfect Circle
Album: Mer de Noms
Release: 23. Mai 2000

Beginner: From Hamburg with Love

Man kennt sie, die drei Rapper aus Hamburg, die Absoluten Beginner(s) und irgendwann auch nur noch Beginner. Nicht nur eine der großen alten Deutschrap-Gruppen, sondern auch Begleiter in meiner Jugend, zumindest mit dem einen oder anderen Lied. Für mich stehen sie auch noch für gute Erinnerung an meine Zeit in Hamburg!

Man kann gespannt sein, ob die drei es 2016, 13 Jahre nach dem Release des letzten Studio-Albums noch drauf haben. Die neue Platte, „Advanced Chemestry“ kommt am 26. August 2016.

Beginner – City Blues from Mxfrt. on Vimeo.

Artist: Beginner
Track: City Blues
Album: Blast Action Heroes
Release: 1. September 2003

65 Days of Static – No Man’s Sky: Music for an Infinite Universe

Einer meiner Lieblings-Bands, die Math-Rocker von 65 Days of Static (65dos) haben heute ihr neues Album „No Man’s Sky: Music for an Infinite Universe“ veröffentlicht. Das Album ist bei der Arbeit am Soundtrack zum kommenden Spiel NO MAN’S SKY entstanden und hat als Bonus-CD auch Soundscapes aus dem Spiel. Hier ein Interview zur Entstehung.

Artist: 65 Days of Static
Album: No Man’s Sky: Music for an Infinite Universe
Release: 05. August 2016

Rap mit Blasmusik: Moop Mama

Auf Moop Mama aus München bin ich letztlich zufällig gestoßen. Es handelt sich um eine Brass-Band (mit hauptsächlich Blechblasinstrumenten) mit einem rappenden Frontmann.

Der Sound ist meist tanzbare fröhlich, aber auch oftmals etwas ruhiger und ernster, genauso wie die Texte mit vielen coolen Lines.

Von den drei Alben gefällt mir die aktuelle „M.O.O.Ptopia“ am besten bisher, aber ich möchte das Lied „Liebe“ vom zweiten Album „Das Rote Album“ (2013) hier vorstellen. Wer Gefallen dran findet, sollte mal den aktuellen Tourplan checken!

Und hier das aktuelle Album:

Artist: Moop Mama
Album: M.O.O.Ptopia
Release: 27. Mai 2016

The Cooper Temple Clause – Kick Up the Fire, and Let the Flames Break Loose

Eins meiner Alben, die ich auf eine einsame Insel mit nehmen würde, die „Kick Up the Fire, and Let the Flames Break Loose“ von den The Cooper Temple Clause, die es leider schon gar nicht mehr gibt. Ihr zweites Album erschien 2003 und begleitet mich auch seit dem. Es war der Höhepunkt ihres Schaffens und vereinte starke Songs in einer abwechslungsreichen Vielfalt an Musik-Stilen, die man nur lose in die „Alternative-Rock-Schublade“ stecken kann. Es variiert von poppigen ruhigen Passagen mit Akustik-Gitarren bis hin zu harten E-Gitarren-Riffen, wobei auch gezielt viel Synthi und Elektro-Sounds eingestreut werden. Für mich das perfekte Album für die einsame Insel.

Artist: The Cooper Temple Clause
Album: Kick Up the Fire, and Let the Flames Break Loose
Release: 8. September 2003

Explosions in the Sky sind zurück!

Nachdem die Post-Rock Band Explosions in the Sky aus Austin, Texas sich die letzten fünf Jahren zweier Film-Soundtracks (Prince Avalanche, Lone Survivor) gewidmet hatten, kamen sie 2016 mit ihrem siebten Studio-Album „The Wilderness“ zurück. Definitiv eine der besten Alben, die dieses Jahr erschienen sind und womöglich auch ihr bestes bisher. Mir gefällt es sehr!

 

Artist: Explosions in the Sky
Album: The Wilderness
Release: 1. April 2016

Jugendmusik: Manic Street Preachers

Eigentlich habe ich die Manic Street Preachers, eine Rock-Band aus Wales, schon lange nicht mehr gehört. Irgendwann habe ich das Interesse verloren bzw. die Musik wurde auch nicht besser mit den Jahren, leider.

Doch jetzt kommen sie mit ihrem remastereten Debut-Album „Evertyhing Must Go“ daher. Genau 20 Jahre nach dem Release. Und sofort war ich wieder mental Ende der 1990ern in meiner „wilden“ Jugend. Sehr schön!

We don’t talk about love we only want to get drunk
And we are not allowed to spend
As we are told that this is the end

A design for life
A design for life
A design for life
A design for life

Artist: Manic Street Preachers
Album: Everything Must Go
Release: 1996 / 2016

Post-Rock aus Australien 1 – Solkyri

In letzter Zeit entdecke ich immer wieder kleine und gute Post-Rock Bands aus Australien.

Sowie Solkyri aus Sydney.

Sie machen einen frischen und gar poppigen Gute-Laune Post-Rock, wenn ich das mal so nennen darf.

Artist: Solkyri
Album: Sad Boys Club
Release: 10. April 2015